Die Berufsunfähigkeit

Über die Berufsunfähigkeit sollte man einmal im Leben nachdenken, und dann hoffentlich nie wieder!

Aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten zu können, kann jedem passieren. Und das ist keine Frage des Alters, das kann auch schon in jungen Jahren eintreten.

 

BU-Schutz

 

Die gesetzliche Rentenkasse bietet nur unzureichenden Schutz. Denn sie unterscheidet zwischen der Berufsunfähigkeit und der Erwerbsunfähigkeit. Wer nicht privat vorsorgt, riskiert nach einer schweren Krankheit oder einem schlimmen Unfall den finanziellen Ruin, insbesondere wenn eine Familie zu versorgen ist.

Warum wird eine Berufsunfähigkeitsversicherung benötigt?

Rund 20 Prozent aller Arbeitnehmer werden wegen gesundheitlicher Probleme berufsunfähig und können nicht bis zu ihrer Rente arbeiten. Wer aber vorzeitig aus dem Beruf aussteigen muss, den erwarten neben den gesundheitlichen nicht selten auch finanzielle Probleme. Denn der Lohnausfall lässt sich nur schwer ausgleichen, vor allem über einen längeren Zeitraum.

Umso wichtiger ist private Vorsorge, am besten mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Aber wie findet man die richtige?

Das wichtigste Kriterium bei der Entscheidung für ein Versicherungsprodukt sollte die Qualität sein, nicht der günstigste Preis. Denn eine falsche Entscheidung für eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist schwierig zu korrigieren. Wer erst bei einer drohenden Berufsunfähigkeit merkt, dass er die verkehrte Versicherung ausgewählt hat, dem drohen Einschnitte in der finanziellen Versorgung, die existenzbedrohend sein können. Aber je nach beruflicher Situation sind die wichtigsten Qualitätskriterien nicht für jeden Menschen und jeden Lebenslauf gleich.

Was ist in einer BU-Versicherung versichert?

  • Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung gleicht die Lücken der Sozialversicherung aus. Sie springt ein, wenn der Versicherte seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann.
  • Voraussetzung für die Leistung ist, dass der Versicherte zu mindestens 50 Prozent außer Stande ist, seinem zuletzt ausgeübten Beruf nachzugehen. Je nach Vertrag können auch vorherige Tätigkeiten bei der Leistungsprüfung herangezogen werden.
  • Es spielt keine Rolle, ob ein Unfall oder eine Krankheit zur Berufsunfähigkeit geführt haben.
  • Der Versicherte erhält die im Vertrag vereinbarte Monatsrente – auch dann, wenn er grundsätzlich noch arbeiten kann. Anders als bei der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente wird er also nicht gezwungen, eine minderqualifizierte Tätigkeit aufzunehmen.
  • Eine Verrechnung mit Leistungen aus der Sozialversicherung findet nicht statt. Auch Einkommen können nicht auf die Leistungen angerechnet werden. Wer allerdings aus einer anderen Tätigkeit vergleichbare Bezüge wie im zuletzt ausgeübten Beruf erhält, kann ggf. auf diese Tätigkeit konkret verwiesen werden. Die Berufsunfähigkeitsrente endet dann.
  • Der Versicherte erhält die Rente während der Dauer der Berufsunfähigkeit, längstens für die Dauer des Vertrages, der maximal bis Alter 67 läuft.

Wer braucht eine BU-Versicherung?

  • Jedem Arbeitnehmer ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung grundsätzlich zu empfehlen, da aufgrund der gesetzlichen Regelungen nur noch verminderter Schutz für eine Erwerbsminderungsrente besteht.
  • Für Selbstständige ohne Sozialversicherungsschutz ist die private Berufsunfähigkeitsversicherung oft die einzige finanzielle Absicherung für den Verlust der Arbeitskraft.
  • Beamte haben erst im Laufe der Dienstjahre einen ausreichenden Schutz durch den Dienstherrn. Eine Ergänzung macht aber in den meisten Fällen Sinn. Dabei sind besondere Klauseln zu beachten, die speziell auf den Berufsstatus der Beamten abgestellt sind.
  • Für junge Leute, die in ihren ersten Berufsjahren noch keine Ansprüche gegen ihre Sozialversicherung geltend machen können, ist sie besonders wichtig. Dies gilt ebenfalls für Studenten.
  • Für Hausfrauen und Hausmänner ist die Versicherung ebenfalls zu empfehlen. Wenn auf Grund von Krankheit der Haushalt nicht mehr geführt werden kann, können hohe Kosten entstehen, beispielsweise für Haushaltshilfen.
  • Auch bei Kindern greift die gesetzliche Unfallversicherung nur im Kindergarten, in der Schule oder auf dem Weg dorthin. Hier gibt es spezielle Angebote, wie beispielsweise die Schulunfähigkeitsversicherung.

 

Tel. 05206-920606

Wir sind Mitglied im:

Bundesverband der Deutschen Versicherungskaufleute e.V. (BVK)